Solidarisch handeln

Besonders in diesen Zeiten ist es wichtig zu wissen, wie wir trotz wenig Kontakt solidarisch Handeln und für unsere Mitmenschen da sein können.

Erntehelfer*innen gesucht

Aufgrund der Corona-Pandemie können viele Menschen derzeit nicht arbeiten. Gleichzeitig fehlen den Landwirten in Deutschland bis zu 300.000 Arbeitskräfte, weil wichtige Saisonarbeiter aus der EU aufgrund der eingeschränkten Reisefreiheit ausfallen werden. Der Bundesverband der Maschinenringe hat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschft die Plattform "Das Land hilft" gestartet.

Nachbarschafts-Challenge /-Hilfe

Die von uns, die nicht zur Risikogruppe gehören, können in der Nachbarschaft alte und kranke Menschen unterstützen, wenn notwendig. Es könnten Einkäufe oder Botendienste übernommen werden aber vielleicht auch regelmäßige Telefonate vereinbart werden, um auch in Zeiten der Isolation sozial in Kontakt zu bleiben - warum nicht auch mit ganz neuen und jungen Menschen. 

Oder ihr stellt selbst etwas auf die Beine. Eure Unterstützungsangebote solltet ihr am besten in Formaten kommunizieren, die auch ältere Menschen nutzen. Also Ankündigungen über die Tagespresse oder Wochenblätter, Infozettel über Briefkästen oder ähnliches. 

Bitte stimmt euch im Vorfeld am besten auch mit den Seniorinnen- und Seniorenbeauftragten eurer Stadt bzw. eurer Landkreises ab, die dann auch wieder auf eure Angebote verweisen können. Und natürlich haltet die gültigen Sicherheits- und Hygiene-Vorschriften ein.

Alle konkreten Angebote können wir hier veröffentlichen.

  • Eine Übersicht über Hilfsangbeote in der Umgebung von Bamberg bietet die Carithek Bamberg.
    Zudem Hat die Stadt Bamberg eine
    Vermittlungsstelle für Nachbarschaftliche Unterstützung eingerichtet,diese ist montags bis freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 0951-871447 erreichbar.
  • Mitarbeitende der Jugendarbeit und Jugendhilfe in Hof haben eine Auflistung von Hilfsangeboten zusammengestellt. Diese findet ihr hier.
  • Auch die Stadt Nürnberg hat eine Hotline für ehrenamtliche Hilfsangebote eingerichtet, an die sich sowohl Menschen wenden können, die selbst Hilfe brauchen als auch Ehrenamtliche, die Ältere und Hilfesuchende unterstützen möchten. Die Hotline ist Montag bis Samstag von 10-18 Uhr erreichbar, unter 0911-2312344.
  • Die katholische und evangelische Jugend in Uttenreuth, Weiher und Spardorf hat gemeinsam ein Konzept zur Unterstützung von Risikopersonen bei der Versorgung mit Lebensmitteln erarbeitet. Weitere Infos gibt es hier.

  • Eine deutschlandweite Telefon-Hotline der Malteser vermittelt zum örtlichen Einkaufsservice oder bietet sozialen Kontakt per Telefon. Das Angebot richtet sich besonders an Ältere, Kranke oder Menschen in häuslicher Quarantäne.Die Hotline ist kostenfrei unter 0221-9822 9506 erreichbar von Montag bis Freitag immer von 8.00 bis 18.00 Uhr und Samstag von 8.00 bis 14.00 Uhr

 

CAJ-Diözesanverband Bamberg #MenschBamberg
Mit der Aktion #MenschBamberg will die CAJ Menschen in der Diözese Bamberg ansprechen und von ihnen berichten: "Vielleicht gibt es bereits eine Solidaraktion in eurem Umfeld (z.B. Gabenzaun in deiner Gemeinde), von der ihr besonders beeindruckt seid oder die ihr gerne bewerben möchtet? Dann erzählt uns unbedingt davon! Denn wir sind der Meinung, dass es anderen helfen kann, wenn sie sehen, dass niemand alleine durch die Krise muss." Mehr zur Aktion auf facebook.


Müll vermeinden / unverpackt einkaufen

Aufgrund der staatlichen Vorgaben sind aktuell soviele Menschen zu Hause wie nie. Durch das Leben und Arbeiten zu Hause stiegt an allen Orten auch das Aufkommen an Hausmüll und droht die Kapazitäten der Betriebe für Abfallwirtschaft zu überfordern. Daher gilt es wo nur möglich Müll zu vermeiden, am besten unverpackt einkaufen, auf Plastikverpackungen verzichten, vorhandene Verpackungen gut zu falten und möglichst ohne Speisereste zu entsorgen.